Wie kann man Fotos richtig in Szene setzen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, selbst geschossene Fotos in den eigenen vier Wänden zur Schau zu stellen, je nachdem ob man selber kreativ werden oder seine Fotos lieber in imposanter Größe ausdrucken möchte.

Der Umgang mit den eigenen Fotos kann als echtes Hobby zelebriert werden; wer möchte, kann völlig im Anlegen eines sogenannten Scrapbookes aufgehen. Scrapbooks sind die Neuinterpretation der Fotoalben. Allerdings werden nur ausgewählte Fotos eingeklebt und jede Seite umfassend dekoriert. Auch sogenannte Memorabilia, also anderweitige Erinnerungsstücke, werden zu den Fotos ins Album geklebt. Hierbei kann alles verwendet werden, was die persönlichen Erinnerungen wieder in Gang bringt: Eintrittskarten sind der Klassiker, aber auch andere Dinge, beispielsweise getrocknete Blumen, Gräser, Getränkeetiketten oder Programmhefte, sind schöne Andenken. Aufgepeppt wird alles mit schönen Stempeln, Aufkleber, buntem Papier, Washi-Tape und kleinen Reiseanekdoten.

Wichtig ist es, nicht zu viele Fotos pro Event oder Reise zu verwenden: Die Beschränkung aufs Wesentliche ist der Schlüssel. Bevor man anfängt Fotos einzukleben, sollte man sie zusammen mit der Dekoration erst einmal ohne Kleber auf der Seite anordnen und auch immer mal wieder hin und her verschieben, um die beste Anordnung zu erhalten.

Die Wand als Fotoalbum

Wer in seiner Wohnung eine nackte Wand hat und diese gerne mit Fotos verzieren möchte, hat verschiedene Optionen. Zum einen bieten viele Unternehmen an, Fotos online großflächig auszudrucken. Entscheidende Kriterien für einen guten Anbieter sind vor allem Druck- und Papierqualität. Wie beim Anbieter Bilder.de sollte die verwendete Druckfarbe idealerweise UV-beständig sein. Dies beugt einem Ausbleichen durch Sonneneinstrahlung im Laufe der Zeit vor. Außerdem sollte der Druck zumindest spritzwasser-beständig sein, sodass ein gelegentliches nebelfeuchtes Abwischen möglich ist. Gerade bei großflächigen Drucken ist es wichtig, dass das Papier eine gewisse Stabilität aufweist. Hierfür ist eine Stärke von mindestens 180g/m2 sinnvoll. Wer nun ein Poster oder Plakat drucken lassen möchte, sollte noch beachten, dass deren Größe oftmals in Bögen bzw. DIN angegeben wird. Als Richtwert gilt, dass DIN A 1 einem Quadratmeter entspricht. DIN A4 kennen die meisten von herkömmlichen Schreibblöcken.

Wem ein einzelnes Poster als Wandschmuck nicht ausreicht, kann sich auch kleinere Bilder drucken lassen und diese kreativ an der Wand anordnen. Denkbar ist etwa eine Art Bordüre über die gesamte Länge der Wand oder ein besonderes Muster, wie etwa ein Herz aus Fotos. Menschen, die Bilderrahmen schätzen, können ihre Fotos in verschiedenste Rahmen geben und diese über einen großen Abschnitt an der Wand verteilen.

Artikelbild: © Patryk Kosmider / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Freizeit veröffentlicht.