Was zieht man als Gast bei einer Hochzeit an?

Die Saison für Hochzeiten hat nun begonnen. Sicherlich sind auch Sie in diesem Sommer wieder bei der einen oder anderen Vermählung eingeladen! Wie viele Hochzeitsgäste fragen Sie sich sicher auch, was Sie zum Fest anziehen sollen. Wir wissen Rat.

Regel 1: dem Dresscode anpassen

Ist in der Einladung ein bestimmter Dresscode angegeben oder wurde Ihnen ein solcher mündlich übermittelt, so können Sie sich freuen. Dann nämlich wird durch die Kleiderordnung schon vorgegeben, welcher Stil für die bevorstehende Hochzeit der richtige ist. Eines sollten Sie bloß nicht tun: die Kleiderordnung missachten. Somit würden Sie nämlich gleichzeitig auch den Wunsch des Brautpaares gering schätzen. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um eine Mottohochzeit handelt. Auch wenn Ihnen das Motto noch so albern erscheinen mag; geben Sie sich wenigstens ein wenig Mühe dabei, Ihr Outfit an das Thema anzupassen. Mit ein wenig Kreativität finden Sie sicherlich einen Weg, Ihrem Stil dennoch treu zu bleiben! Lassen Sie sich bei der Auswahl Ihres Outfits ruhig von aktuellen Trends inspirieren. Bei zalando.de gibt es ein Magazin, das die neuesten Hits in puncto Mode vorstellt und gleich die passenden Klamotten aus dem Shop dazu vorschlägt.

Regel 2: bei kirchlichen Trauungen angemessen kleiden

Neben dem Dresscode bestimmt auch die Art der Trauung darüber, welche Mode angemessen ist. So kleiden sich die Gäste bei kirchlichen Hochzeiten möglichst etwas festlicher. Dazu gehört insbesondere, dass Frauen keine allzu freizügigen Kleider wählen. Die Roben sollten mindestens bis zum Knie gehen und dürfen kein üppiges Dekolleté entblößen. Auch die Schultern sollten besser bedeckt sein. Kleider mit Spaghettiträgern sind in der Kirche also genauso tabu wie zu legere oder sportliche Kleidung.

Weibliche Gäste können sich in der Kirche jedoch durchaus behelfen, indem Sie sich ein großes Tuch oder eine zum Kleid passende Stola um die Schultern legen. Insbesondere bei kirchlichen Trauungen an warmen Tagen ist diese Variante zu empfehlen – denn schwitzen möchte man in seinem Kleid natürlich auch nicht.

Regel 3: der Braut nicht die Schau stehlen

Diese letzte Regel ist wahrscheinlich die wichtigste. Damen sollten sich bei einer Hochzeit immer so kleiden, dass sie die Braut an ihrem schönsten Tag nicht überstrahlen. Die Braut soll bei ihrer Hochzeit der absolute Star sein! Verzichten Sie also auf:

  • weiße Kleider
  • rote Kleider oder andere Modelle in auffälligen Farben
  • aufwendig verzierte, pompöse Roben
  • teure Designerkleider à la Hollywood

Artikelbild: © oliveromg / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Schönheit veröffentlicht.