Warum klingen Sektgläser beim Anstoßen dumpf?

Besonders zu besonderen Anlässen ist es in der heutigen Gesellschaft sehr beliebt, mit einem Glas Sekt anzustoßen. Das prickelnde alkoholische Getränk wird gern genommen, um zum Beispiel einen Geburtstag oder die Hochzeit zu feiern. Bei besonderen sportlichen Ereignissen, wie zum Beispiel dem Gewinn eines Rennens bei der Formel 1 wird auch Sekt vergossen und getrunken, um den Anlass gebührend zu feiern. Was einigen Menschen dabei auffällt, dass es, wenn es zum feierlichen Anstoßen zwischen den Teilnehmern einer Party kommt, immer ein dumpfes Geräusch ertönt. Doch warum klingen die Sektgläser nicht helle und klar, wenn man mit ihnen anstößt?

Das liegt eindeutig an der im Sekt enthaltenen Kohlensäure, die den hellen Klang verhindert. Das dumpfe Geräusch liegt also nicht an den Sektgläsern und ihrer Beschaffenheit selbst, sondern an dem, im Sekt enthaltenen Stoffen. Die Kohlensäure selbst setzt nämlich die Flüssigkeit des Sekts in eine Schwingung, die für den dumpfen Klang verantwortlich ist. Die entstehenden Schwingungen wirken also quasi den Schwingungen, die im Glas entstehen entgegen. Das erzeugt dann also den dumpfen Klang beim Aufeinanderstoßen der Gläser. Dabei ist auch entscheidend, wie viel Kohlensäure sich in dem Getränk befindet. Umso mehr Kohlensäure darin enthalten ist, desto dumpfer ist der Klang beim Anstoßen. Auch für Gläser, die mit Cola gefüllt sind, gilt dieses erstaunliche Phänomen.

Artikelbild: © donfiore / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Essen und Trinken veröffentlicht.