Schön duftet der Frühling

Mit dem Frühling erwachen auch die Verbraucher aus ihrem Winterschlaf und suchen gezielt nach neuen Produkten, mit denen sie die fröhlich frische Jahreszeit einläuten können. Bei dem großen Angebot an Parfümen und Händlern ist das Shopping keine leichte Aufgabe. Hinzu kommen regelmäßige Berichte im Fernsehen und Internet, die über Parfum-Fälschungen informieren. Verbraucher müssen sich jedoch keine Sorgen machen, wenn sie bei seriösen Onlineshops einkaufen.

Warum wir im Frühling Parfum suchen

Der menschliche Drang, im Frühling ein neues Parfum zu suchen, lässt sich damit erklären, dass das Riechen von Düften unser Gehirn stärker herausfordert als ein Kreuzworträtsel. Nach dem langen Winter freut sich jeder Mensch, Wärme, Farben und Düfte zu empfangen. Diese Freude spiegelt sich auch in dem Verhalten der Menschen wieder: Frühlingsdüfte replizieren das, was man aus der Natur kennt: Die Parfums riechen nach grünen Wiesen und herrlich duftenden Blumen.

Pflegeprodukte für den Frühling

Blumige und fruchtige Noten finden ihren Weg genauso ins Flacon wie exotische Gewürze. Ein Beispiel für die aktuellen Trend-Noten ist die Neuauflage von „Miss Dior“. Der Duftklassiker wurde 1947 erstmals veröffentlicht - damals mit der Zusammensetzung „Blooming Bouqet“. Auch heute verzaubert der Duft mit seinem verspielten Mix aus Rose und Pfingstrose. Im neuen Flakon haben die Rosen jedoch ihren klassischen Charakter verloren. Durch die Kombination mit zitronigen Akkorden wirken sie frischer und passen so perfekt zum Frühling.

Neben Rosen sind im Frühling auch Maiglöckchen sehr beliebt. Sie kommen in den Düften „Diamonds Rose“ von Emporio Armani sowie „Evergreen“ von Jil Sander zum Einsatz. In „See By Chloé Eau Fraiche“ feiert die Hyazinthe ein Comeback: Zusammen mit Apfelblüten und Jasmin entsteht eine fruchtige Kreation, die einen einzigartigen Charakter hat.

Bei den Herren der Schöpfung fehlen die Blumen in den Frühlings-Düften. Stattdessen setzen die Parfümeure bei den Männern auf klassische Düfte: Das kostbare Adlerholz ist sehr beliebt, es gibt den Herrenparfüms eine sehr charakteristische, männliche Note, die mit der frischen Brise des Frühlings gut zur Geltung kommt. In diesem Sinne sind auch Ledernoten angesagt, so wie sie in „Aigner No. 1“ zum Einsatz kommen. Andere Herrenparfüms wie „Cool Water Night Dive“ von Davidoff setzen mit Mastix-Holz auf eine maskulin-aktive Ausstrahlung.

Vorsicht vor Fälschungen

Auf der Suche nach einem neuen Parfum lassen sich Verbraucher immer wieder von unglaublich günstigen Preisen verführen. Natürlich möchte jeder ein Schnäppchen beim Onlineshopping machen - dieses kann sich jedoch schnell als Reinfall entpuppen, wenn es sich um eine Fälschung handelt. Das Geschäft mit den Fälschungen kennt seit Langem keine Grenzen mehr. Früher wurden Parfums unter anderen Namen jedoch mit einem ähnlichen Geruch verkauft. Mittlerweile sind die Fälschungen so raffiniert, dass sie der Laie nicht vom Original unterscheiden kann. Auf der größten Auktionsplattform der Welt eBay stammt etwa jedes zweite Parfum aus unklaren Quellen.

Wie zuvor beschrieben, ist eine Fälschung nur noch schwer an der Verpackung zu erkennen. Heute müssen Verbraucher auf andere Indizien wie einen Standort im Ausland achten. Am einfachsten lassen sich Fälschungen am Preis erkennen, sie werden nämlich meist viel günstiger als das Original verkauft. Dennoch gibt es Händler, die den Preis nur ein wenig reduzieren, damit er nicht zu sehr ins Auge fällt - dann ist eine Fälschung praktisch nicht mehr vom Original zu unterscheiden. Den Verbrauchern bleibt nur noch der Einkauf bei seriösen Händlern.

Artikelbild: © Nadya Korobkova / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Schönheit veröffentlicht.

Benutzer die diese Seite interessant fanden suchten auch nach: