Raumgestaltung: Das Meer in die eigenen vier Wände bringen

Für einige Menschen ist das Aquarium nicht ausreichend - sie möchten ihrem Wohnzimmer einen Look verpassen, der sie an das Meer erinnert. Wie wir im Anschluss zeigen, ist das mit passenden Dekoelementen möglich.

Sommer, Sonne, Strand und gute Laune - so stellen sich viele Deutsche ihren idealen Urlaub vor. Einige von ihnen sind enttäuscht, wenn der Urlaub zu Ende geht. Um das Urlaubsfeeling zu verlängern, gestalten sie ihr Wohnzimmer kurzerhand um und holen den Strand direkt in die eigenen vier Wände.

Möbel im Strandhaus-Look

Der Aufenthalt im Strandhaus hinterlässt bei den meisten Touristen einen bleibenden Eindruck. Kaum wieder zu Hause, sehnen sie sich nach dem Einrichtungsstil, der an den vergangenen Urlaub erinnert.

Dem nächsten Urlaub muss man nicht entgegen träumen, wenn man seine eigenen vier Wände getreu dem Strandhaus-Stil einrichtet. Stilvolle weiße Holzmöbel, die mit ihren Naturfarben den maritimen und landhäuslichen Stil kombinieren und den Strand nach Hause holen, sollten bestens geeignet. Mit einer Garderobe im Strandhaus-Look kann man seinen Gästen zeigen, was sie in den nächsten Räumen erwarten wird: maritimes Flair - ganz wie im Urlaub.

Wie die Möbel die eigenen vier Wände verwandeln können, zeigen Anregungen von roomido.com: Dabei ist unschwer zu erkennen, dass die weiße Farbe, welche mit weiteren Naturfarben wie Braun und Grau komplettiert wird, den Look dominiert.

Die Möbel mit passenden Accessoires ergänzen

Der Strandhaus-Look ist nicht perfekt, bis die Möbel mit passenden Accessoires ergänzt wurden. Ein Großteil der Accessoires ist glücklicherweise kostenlos zu haben: Muscheln in allen möglichen Farben und Formen, die man beim Strandurlaub gesammelt hat, können nun zum Einsatz kommen:

  • kleine Muscheln zur Dekoration von Tischen oder in Schalen
  • Schneckenhäuser und große Seesterne als Blickfang
  • Korallen auf Decken, Geschirr und Kissen

Das eigene Aquarium sollte natürlich so positioniert sein, dass es das größte Highlight im Raum ist. Dazu eignet sich ein Sideboard im Strandhaus-Look, welches in Kombination mit dem Aquarium für ein maritimes Flair sorgt.

Zusätzlich zu den Accessoires, sollten weitere Elemente im Haus, zum Beispiel Kronleuchter von House Doctor, Besteck aber auch diverse Stoffe in den klassischen Strandhaus-Farben gewählt werden: Grau, Weiß, Braun aber auch Blau sind erlaubt. Mit ein wenig Rot kann man besondere Akzente setzen, jedoch sollte man mit dieser Farbe sparsam umgehen.

Strandgut nicht als Deko im Aquarium verwenden

Bei der Gestaltung mit Accessoires könnte der eine oder andere Aqarium-Besitzer auf den Gedanken kommen, Strandgut aus dem letzten Urlaub als Deko im Aquarium zu verwenden. Davor möchten wir an dieser Stelle warnen. Muschelschalen und getrocknete Seesterne können, wie bereits erwähnt, gerne als Deko im Haus verwendet werden, da sie perfekt zum Strandhaus-Look passen. Sie gehören aber laut Florian Grabsch vom Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA) nicht ins Aquarium. Von dem Strandgut gehen Schmutz, Bakterien und Kalk aus, die das Wasser und ihre Bewohner belasten würde.

Unproblematisch sind Steine, die man in der Natur gefunden hat. Bevor sie das Becken als Deko zieren, sollten Aquarium-Besitzer die Steine aber sorgfältig reinigen. Die Steine sollten allerdings keine kalkhaltigen oder metallischen Einschlüsse besitzen. Ob sie kalk besitzen, lässt sich mit Essigessenz testen: Schäumt der Stein, eignet er sich nicht als Aquariumdeko.

Wurzelholz aus der Natur gehört ebenfalls nicht ins Aquarium, da sie häufig Fäule enthält. In der Zoohandlung gibt es geeignete Hölzer, die man mit gutem Gewissen als Deko verwenden kann.

Artikelbild: © Alena Ozerova / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Haushalt veröffentlicht.