Natürlich schön mit Honig: Die besten Beautytipps mit dem flüssigen Gold der Bienen

Honig ist nicht nur ein leckerer Aufstrich für Brote und ein tolles Süßmittel für Tee, sondern auch ein wahres Wundermittel für die Gesundheit und Schönheit. Nicht umsonst trägt er auch den Beinamen „flüssiges Gold“. Schon zu Großmutters Zeiten war Honig ein beliebtes Hausmittel, sei es in diversen Rezepten gegen Halsschmerzen oder als Badezusatz für gepflegte Füße. Im Folgenden verraten wir, warum Honig für unsere Schönheit so wertvoll ist und stellen die beliebtesten Beautyrezepte mit dem flüssigen Gold der Bienen vor.

Auf die richtige Qualität des Honigs kommt es an

Honig ist eine übersättigte Zuckerlösung, die zu 80 Prozent aus Zucker und zu 20 Prozent aus Wasser besteht. Gleichzeitig enthält er viele wertvolle Mineralstoffe, Vitamine und Enzyme. Der hohe Zuckergehalt ist für die antibakterielle Wirkung des Honigs verantwortlich: Der Zucker entzieht den Bakterien die Feuchtigkeit, sodass sie sich nicht weiter vermehren können. Des Weiteren kommt Methylglyoxal in Honig vor. Es entsteht, wenn der Zucker abgebaut wird und ist ebenfalls für die antibakterielle Wirkung verantwortlich. Außerdem enthält Honig Wasserstoffperoxid, welches bei Wunden einen entzündungshemmenden Effekt hat.

Prinzipiell gilt aber: Honig ist nicht gleich Honig. Es kommt auf die richtige Qualität des Produkts an, damit der Honig seine volle Wirkung entfalten kann. Insbesondere der unter www.manukahonig-neuseeland.de genauer beschriebene Manuka Honig muss in diesem Zusammenhang erwähnt werden. Obwohl auch heimischer Honig Methylglyoxal enthält, kommt es in Manuka Honig in deutlich höherer Konzentration vor. Dieser Honig wird aus den Blüten des Manuka-Strauchs gewonnen, der in Neuseeland beheimatet ist. Die folgenden Beautyrezepte können ihre Wirkung daher am besten entfalten, wenn man keinen herkömmlichen Honig verwendet, sondern hochwertigen Manuka Honig.

Honigmaske gegen Pickelchen im Gesicht

Aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung ist Honig ideal für eine reine Haut und ein gutes Gegenmittel, um bestehende Pickel schnell abheilen zu lassen. Anstatt sich von den lästigen Pickeln die Laune verderben zu lassen, sollten Menschen, die von Hautunreinheiten geplagt sind, lieber einmal das folgende Rezept ausprobieren:

  • 50 Gramm Honig mit 50 Millilitern lauwarmer Milch vermischen
  • Ein paar Spritzer Zitronensaft hinzufügen
  • Alle Zutaten kräftig durchmischen

Die dadurch entstehende Anti-Pickel-Maske wird großzügig auf dem Gesicht und dem Dekolleté verteilt. Im Idealfall sollte sie über Nacht einziehen können, bevor die Maske gründlich mit Wasser abgespült wird. Anschließend fühlt sich die Haut reiner und weicher an.

Leichtes Peeling mit Honig, Quark und Zucker

Auch ein sanftes Honig-Peeling kann dabei helfen, Hautunreinheiten und Pickeln vorzubeugen. Selbst für Menschen, die normale Peelings als zu grob empfinden, kommen mit diesem sanften Peeling gut zurecht. Dafür wird der Honig mit Quark verrührt, bis eine cremige Maske entsteht. Um den Peeling-Effekt zu gewährleisten, wird anschließend Zucker hinzugefügt. Dabei gilt: Je mehr Zucker man hinzugibt, desto intensiver wird das Peeling. Für empfindliche Haut empfehlen wir eine sparsame Menge Zucker. Die Maske wird anschließend sanft in die Haut einmassiert und sollte eine Stunde lang einwirken. Während der Einwirkzeit verleiht die starke Kombination aus Quark und Honig der Haut neue Spannkraft und Geschmeidigkeit, während der Zucker die Durchblutung anregt. Danach kann die Maske mit warmem Wasser abgewaschen werden.

Baden wie Kleopatra in Milch und Honig

Schon Kleopatra badete in Eselsmilch und war überzeugt, dass ihre Haut davon geschmeidiger und weicher wurde. Um zu baden wie Kleopatra ist aber gar keine Eselsmilch notwendig, denn Kuhmilch hat denselben Effekt. Einfach einen Liter Milch ein wenig erwärmen, eine Tasse Honig darin auflösen und das Gemisch ins Badewasser geben. Außerdem kann ein wenig Meersalz hinzugefügt werden, denn es regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an und sorgt dafür, dass die Haut die wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs noch besser aufnehmen kann. Nach dem Baden ist kein Abduschen erforderlich, weil der Honig in die Haut einzieht und keinen klebrigen Film hinterlässt.

Honig und Ei beugen kaputten Haarspitzen vor

Honig ist aber längst nicht nur für die Haut eine wahre Wohltat, sondern auch für strapazierte Haare. Frauen mit längeren Haaren leiden häufig unter Spliss. Wenn die Haarspitzen einmal gespalten sind, bleibt nur noch der Griff zur Schere. Deshalb gilt es, rechtzeitig der Bildung von Spliss vorzubeugen, indem man strapazierte und trockene Haare mit viel Pflege verwöhnt. Es gibt viele verschiedene Hausmittel gegen Spliss. Dabei ist Honig oft ein wertvoller Bestandteil, denn seine pflegenden Inhaltsstoffe stärken die Haare von innen heraus. Eine einfache Anti-Spliss-Kur lässt sich aus Ei, Speiseöl und Honig wie folgt herstellen:

  1. Einen Teelöffel Honig mit einem Ei vermischen.
  2. Zwei Esslöffel Pflanzenöl wie etwa Oliven- oder Nussöl hinzufügen.
  3. Die Anti-Spliss-Kur sorgfältig verrühren, bis eine homogene Masse entsteht.

Die Kur wird in die feuchten Haarspitzen einmassiert. Anschließend sollten die Haare in ein Handtuch gewickelt werden, da die leichte Wärme den Effekt der Haarkur noch verstärkt. Nach rund einer Viertelstunde wird die Anti-Spliss-Kur mit lauwarmem Wasser sorgfältig ausgespült.

Artikelbild: © bokan / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Schönheit veröffentlicht.
Ein Kommentar zu Natürlich schön mit Honig: Die besten Beautytipps mit dem flüssigen Gold der Bienen
    • Maori
    • Toller Artikel zu Manuka Honig. Das Peeling werde ich gleich ausprobieren.
      Danke für die tollen TIpps

Schreibe uns einen Kommentar

Required