Kunstposter – ein Picasso im eigenen Wohnzimmer

Im Zeitalter der modernen Druckverfahren ist es möglich, Drucke mit ausgezeichneter Fotoqualität durchzuführen. Damit können diese kaum noch von den Originalen unterschieden werden, sind aber dennoch um ein Vielfaches günstiger zu erwerben als das Original und können in beliebiger Anzahl hergestellt und gekauft werden.

Der Kunstdruck

Um ein Kunstposter wirklich so nahe am Original wie möglich herstellen zu können, ist es natürlich in erster Linie wichtig, die Farben so ident wie möglich festzulegen. Dies ist nur durch eine sehr viel größere Dichte an Farben möglich, die beim Kunstdruck zum Einsatz kommen. Besonders hervorzuheben sind die sogenannten Schmuckfarben, wie beispielsweise Silber und Gold, die bei der Herstellung von Kunstpostern zur Anwendung kommen. Vor allem bei religiösen Bildern sind diese Farben unumgänglich. Sie spielen im Kunstdruck somit eine sehr große Rolle. Doch was darf wirklich als Kunstdruck bezeichnet werden? Streng genommen sind lediglich rasterlose Drucke und Erzeugnisse mit frequenzmoduliertem Rasterdruck als Kunstdruck anzusehen. Der Einsatz von autotypischen Rastern beim Druck führt dazu, dass das spätere als Kunstposter bezeichnete Ergebnis im Grunde nicht dem Kunstdruck zugerechnet werden darf.

Die Druckverfahren im Kunstdruck

Die Herstellung der Kunstpostern erfolgte bis in die frühen 30er Jahren mit Hilfe der sogenannten Chromolithografie entwickelt und patentiert von Godefroy Engelmann im Jahre 1837. Anschließend ging man in den sogenannten Lichtdruck über, der bis heute seine Anwendung findet. Er wird jedoch aufgrund der relativ hohen Kosten nur mehr selten angeboten. Umso öfter findet man den Kunstdruck heutzutage in Form des Offsetdruck-Verfahren bzw. Digitaldruckverfahrens. Das Endergebnis kann allerdings leider nicht mit dem ursprünglichen Lichtdruck oder der Chromolithografie mithalten.

Die verschiedenen Varianten der Kunstposter

Wer Lust hat, sich "echte" Kunst in den eigenen vier Wänden zu hängen, sollte sich nach einem passenden Kunstposter wie zum Beispiel bei posterforyou umsehen. Der Markt bietet heute bereits zahlreiche unterschiedliche Hersteller, die ihre Produkte nicht nur in üblichen Geschäften, sondern auch über das Internet anbieten. Ganz gleich, ob man sich für die Werke von Hundertwasser, Picasso oder Klimt interessiert – heute gibt es kaum Kunstwerke, die noch nicht in Form von Kunstpostern erhältlich sind.

Die Preise variieren hierbei je nach Hersteller und Größe. Ein Kunstposter im Format 70 x 70 cm ist so beispielsweise schon ab einem Kaufpreis von ca. 30 Euro erhältlich. Wer sein Kunstposter angemessen präsentieren möchte, kann mit einem dazu passenden Rahmen für einen noch besseren Effekt sorgen. Gleichzeitig sorgt ein Rahmen mit Verglasung natürlich auch für einen optimalen Schutz vor äußeren Einwirkungen.

Artikelbild: Kasia Bialasiewicz / Bigstock.com

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Haushalt veröffentlicht.

Schreibe uns einen Kommentar

Required