Kindersitze sind Fahrradzubehör

Zum Fahrradzubehör zählen die Kindersitze. Diese können nämlich das Fahrrad erweitern und gehören nicht zur Grundausstattung. Kinder können in diesem Fahrradzubehör ganz sicher von einem zum nächsten Ort gebracht werden. Vor allem in Großstädten ist der Kindersitz besser geeignet als ein Anhänger, welcher vom Fahrrad gezogen wird. Damit das Kind nicht nur sicher, sondern auch bequem transportiert werden kann, sollten vor dem Kauf einige Aspekte genauer beachtet werden.

Das gilt zu beachten!

Dieses Fahrradzubehör ist für Kinder bis zu 6. Jahren ausgelastet. Kinder die älter sind, sollten dann schon mit dem eigenen Rad fahren können. Der Kindersitz kann vorne am Lenkrad oder auch auf dem Gepäckträger befestigt werden. Die Gewichtsklasse spielt dabei auch eine Rolle. Kinder bis 15 Kilogramm können vorne sitzen und bis 22 Kilogramm hinten. 3-Punkt-Gurtsystem nicht nur im Auto auch beim Kinderfahrradsitz sollte das strickt beachtet werden. Und damit der Nachwuchs solange wie möglich mitfahren kann, sollten auch die Gurte verstellbar sein.

Optimal ist der Kinderfahrradsitz, wenn sich zusätzlich die Fußstützen verstellen lassen. Auf die Gurte sollte vor dem Kauf nicht nur einmal geachtet werden. Lassen sie sich wirklich Festverschließen? Haben Kinder die Möglichkeit diese alle auf zu bekommen? Letzteres wäre nicht so angebracht, da das Kind diesen sonst während der Fahrt öffnen könnte. Komfort bekommt das Fahrradzubehör wenn sich die Kopfstütze verstellen lässt. Ist die Rückenlehne hoch, ist auch der Komfort gegeben.

Doppelt auf die Sicherheit achten

Wurde der Fahrradkindersitz mit bedacht ausgewählt, fehlt nur noch ein Helm. Auch Kinder, die transportiert werden, sollten diesem im Straßenverkehr tragen. Doppelte Sicherheit ist gegeben, wenn auch das Fahrrad darauf nochmals kontrolliert wird. Ziehen die Bremsen, funktioniert das Licht, ist genügend Luft auf den Reifen oder gibt es kleine Mängel, die repariert werden sollten? Das ist sehr wichtig und sollte dann vor der Fahrt mit dem Kind gemacht werden.

Artikelbild: © David Pereiras / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Freizeit veröffentlicht.