Infografiken – wie Bilder die Welt erklären

„Wenn man etwas nicht einfach erklären kann, hat man es nicht verstanden.“ Albert Einstein trifft mit seinem Zitat den Nagel auf den Kopf. Das von ihm beschrieben Problem ist auch heute noch in vielen Bereichen unseres Lebens, sei es in der Schule, auf der Arbeit oder in anderen Situationen, vertreten. Glücklicherweise haben sich in der Vergangenheit Infographics durchgesetzt, denn mit Bildern lässt sich selbst das komplizierteste Thema einfach darstellen.

Die Menschen, die im 21. Jahrhundert leben, sind jeden Tag einem gewaltigen Informationsfluss ausgesetzt, den sie inhalieren und interpretieren müssen, um andere Menschen, Aufgaben, Dinge und die ganze Welt zu verstehen. Aufgrund der Fülle und Komplexität der Daten ist es weitaus einfacher, visuell zu kommunizieren. Auf dieser Basis wurden Infografiken entwickelt. Sie sind Bilder, die anschauliche Grafiken, Statistiken und weitere Infos enthalten, die ein Thema, ein Problem o.ä. so erklären, dass es jeder verstehen kann. Besonders interessant ist das Buch "Information Graphics" von Sandra Rendgen. Dieses widmet sich auf 480 Seiten diesem besonderen Thema.

Einsatzgebiete von Infografiken

Das Schöne an Infografiken ist, dass man sie in jeder Kategorie einsetzen kann, egal ob es sich um ein wissenschaftliches Experiment handelt, die Verbreitungswege des Fuchsbandwurms oder um die Entwicklung der weltweiten Bevölkerung darzustellen. Es gibt praktisch keine Grenzen. Die Regeln für die Erstellung einer Infographics sind sehr simpel: Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Schrift groß genug ist, um sie problemlos lesen zu können.

Auch die Grafiken sollten eindeutig erkennbar sein. In puncto Länge gibt es keine Grenzen, einige Infografiken sind nur wenige Zeilen lang, andere erstrecken sich auf mehreren Seiten. Für den Druck einer Infografik auf ein Poster oder Plakat bietet es sich an, dass die Grafik natürlich kompakt ist. Optional könnte man sie auch auf mehrere Poster oder Plakate verteilen. Da die Infographics in der Regel mit Photoshop oder Illustrator erstellt werden, können sie auf nahezu jedes Produkt oder Material gedruckt werden.

Die Nutzung von Infographics

Wie auch bei der Verwendung von Bildern oder anderen Inhalten fremder Webseiten sollte auch bei Infografiken ein Verweis auf den Urheber nicht fehlen. In der Regel wird dieser von den Erstellern direkt auf das Bild hinzugefügt. Ist dieses nicht vorhanden, sollte es manuell eingefügt werden. Wer sich dafür entscheidet, eine fremde Infografik auf Messen oder für kommerzielle Zwecke zu nutzen, sollte den Urheber vorher um Erlaubnis bieten.

Für spezielle Anlässe oder für den Fall, dass die Infografik nicht in der gewünschten Sprache verfügbar ist, sollte ein eigenes Modell erstellt werden. Zahlreiche Unternehmen beschäftigen sich ausschließlich mit der Erstellung solcher Grafiken. So hat jedes Unternehmen die Möglichkeit, auch ohne künstlerische Fähigkeiten, eine Grafik auf Pressen oder vor potenziellen Kunden und Business Partnern zu präsentieren.

Empfohlene Materialien

Da es sich bei den Grafiken in der Regel nur um Gegenstände handelt, die für kurze Zeit genutzt werden, etwa auf Messen und Vorstellungen, sollte ein günstiges Material gewählt werden. Empfehlenswert sind Plakate und Poster sowie Roll-ups. Steht ein großzügiges Budget zur Verfügung, kann die Infografik mit dem Digitaldruckverfahren natürlich auch auf einem Banner gedruckt werden.

Artikelbild: sasirin pamai / Bigstock.com

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Technik veröffentlicht.