Herren-Unterwäsche: Schluss mit Opas weißen Feinripp-Unterhosen

Für die meisten Männer ist die Unterwäsche nichts weiter als ein „Mittel zum Zweck“. Dabei haben Unterhose, Unterhemd und Co. wichtige Funktionen, die diese Produkte auch erfüllen sollten. Sowohl in puncto Komfort als auch Hygiene und Ästhetik müssen die Herren der Schöpfung einiges beachten. Die wichtigsten Punkte heben wir in diesem Ratgeber hervor.

Die Herrenunterwäsche ist seit Langem mehr als nur ein Alltagsaccessoire: Männern ist klar, dass sie eine starke Wirkung auf Frauen haben, und legen sich deshalb modisch ins Zeug. Dabei möchten sie auf Komfort nicht verzichten. Die Wahl ist nicht einfach: Angefangen beim engen Slip, der nicht unbedingt den besten Komfort bietet, bis hin zu luftigen, aber nicht immer schönen Boxershorts hat Mann die Qual der Wahl.
Unterhosen: Was tragen die Männer darunter?

Wenn es um die Manieren des Gentleman geht, denken die meisten Menschen direkt an James Bond: Glattrasierte Wangen und ein gut riechender Körper fallen sofort auf. Doch wie sieht es darunter aus? Glücklicherweise hat sich die Mode auch in diesem Bereich ständig weiterentwickelt, sodass Männer und Frauen hier gleichermaßen entzückt sind. Und das, obwohl die Geschichte der Unterhose alles andere als ästhetisch ist. Heute sieht die Situation glücklicherweise anders aus. Männer haben die Wahl zwischen Slips, Boxershorts und Stringtangas in klassischen Farben wie Weiß und Schwarz, aber auch auffallenden Farben wie Orange oder Türkis. Das Material ist nicht nur in Baumwolle, sondern auch Microfaser, Meryl und Micromodal erhältlich. Selbst nach vielen Waschgängen ist die Unterhose noch wie neu - die Herrenmode hat eine echte Evolution erlebt.

Wer die Damen überzeugen möchte, der trägt Slips und Stringtangas. Knapp geschnittene Unterhosen sind spätestens seit der Vorführung von Unterwäschemodels wie David Beckham gelungene Kreationen, die nur darauf warten, enthüllt zu werden. Männer können sich sicher sein, dass die heutigen hochwertigen Unterhosen in puncto Qualität, Tragekomfort und Aussagekraft die besten Eigenschaften besitzen. So zeigt sich Mann auch dann von seiner besten Seite, wenn er Mal die Hose fallen lassen muss.
Unterwäsche aus Holz: Der Umwelt zu Liebe

Nicht nur der Tragekomfort und die Qualität der Unterwäsche sind wichtig. Heute führt nichts am Thema Umweltschutz vorbei. Moderner Technologien sei Dank ist heute die „ökologische Kleidung“ keine Zukunftsmusik mehr. Als Alternative zur Bio-Baumwolle werden Unterhemden für Herren aus Holz hergestellt, wodurch insgesamt eine positive Öko-Bilanz entsteht. Die ökologische Kleidung ist aus dem Grund so wichtig, weil jährlich nur 175.000 Tonnen Bio-Baumwolle hergestellt werden. Der Textilfaserbedarf dagegen benötigt 70 Millionen Tonnen pro Jahr. Gleichzeitig ist die Öko-Bilanz dieses Stoffes nicht positiv.

Unterwäsche aus Holz ist eine sinnvolle alternative, die zudem hohen Komfort bietet: Sie ist atmungsaktiv, anschmiegsam und sehr weich. Ein weiterer Faktor für Nachhaltigkeit ist die lange Lebensdauer. Was nicht ersetzt werden muss, kann auch nicht die Umwelt belasten.

Artikelbild: © Khvost / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Freizeit veröffentlicht.