Die richtige Schrankwand für das Wohnzimmer finden

Egal ob als großflächig genutzter Stauraum, als dekoratives Element oder als zentraler Kern eines Funktionsraumes – eine Schrankwand findet man beinahe in jedem gut eingerichtetem Wohnzimmer. Dabei genießt die Schrankwand längst kein so gutes Ansehen bei Möbelkäufern, den oftmals wird sie nur nach rein funktionalen Aspekten gekauft. Viele entdecken erst später, dass eine Schrankwand einen erheblichen Teil des Wohlfühl-Faktors von einem Wohnzimmer ausmachen kann – und ärgern sich dann.

Das A und O beim Kauf einer Schrankwand ist zuallererst: Die richtigen Maße nehmen. Eine gute Wand nutzt die ganze Fläche der Wohnzimmerwand, passt somit angenehm in da Bild des Zimmers und bietet gleichzeitig optimal viel Platz. Dabei muss sie überhaupt nicht groß und hässlich sein. Die meisten Möbelhäuser bieten für jedes Design auch ein gutes Modell an, in vielen Fällen sogar in verschiedenfarbigen Ausführungen. Einen ersten Abgleich mit den eigenen Vorstellungen online vorzunehmen ist eine gute Möglichkeit, sich mit den verschiedenen Optionen vertraut zu machen.

Viele Teile – ein großes Ganzes

Kernstück vieler Schrankwände in Wohnzimmern bildet die Aussparung für einen Fernseher. Gute und günstige Flachbildschirme gibt es mittlerweile überall, so dass in keiner Wand mehr ein klobiges Monster das gesamte Design ruinieren muss. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass die Rückwand genug Freiraum hat, um einen eventuellen Kabelsalat zu verstecken. Denn zum klassischen Fernsehgerät kommt oftmals noch ein Receiver, ein DVD-Player und so weiter. Glas ist ebenso ein maßgeblicher Bestandteil einer jeden Schrankwand. Der Markt kennt Glas in seinen unterschiedlichsten Formen, vom edel anmutenden Milchglas bis zum dezenten flaschengrün ist hier alles zu haben. Entscheidend ist hierbei, dass das Gesamtpaket stimmt. Am besten trifft man seine Entscheidung nicht, bevor man weiß, was man in seine Vitrine stellen möchte. Wer gerne etwas zur Schau stellen will, bei dem sorgen glänzende Oberflächen für die richtige Untermalung. Eher zurückhaltend nutzbarer Stauraum braucht keine pompöse Aufmachung.

Vorher bedenken, was wohin soll

Auch bietet es sich an, vorher zu sammeln, welche Gegenstände man wie und in welches Regal man stecken möchte. Nichts ist ärgerlicher, als nach dem Kauf einer Schrankwand festzustellen, dass die Urlaubsfotos nicht alle auf ein Regal passen. Genaues Messen kann auch hier bösen Überraschungen vorbeugen. Hat man diese Schritte gut beachtet, kann man erste Wünsche in Richtung Design und Form äußern. Eine große Auswahl an unterschiedlichsten Bauformen macht die Wahl schwer. Neben der rustikalen Holz-Schrankwand gibt es auch sehr modern anmutende weiß lackierte Modelle mit den sehr beliebten Sideboards. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Komposition mit den übrigen Gegenständen im Raum stimmt. Dann steht einem neuen Anstrich in der Wohnung nichts mehr im Weg.

Artikelbild: © photobank.ch / Shutterstock

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Haushalt veröffentlicht.