Camping in der Großstadt

Nichts geht über eine Nacht unter freiem Himmel. In diesen Genuss können Großstädter allerdings nicht kommen, oder? Doch, sie können! In zahlreichen deutschen Großstädten kann problemlos im Freien mit dem Wohnwagen oder im Zelt übernachtet werden.

Städtereisen sind der absolute Trend der vergangenen Jahre. Doch die hohen Hotelpreise machen vielen Touristen einen Strich durch die Rechnung. Nur die wenigsten schwirrt die Idee durch den Kopf, einen Campingplatz als Alternative zu nutzen - dabei kann auf diese Weise viel Geld gespart werden.

Für diejenigen, die gerne mit Zelt oder Wohnwagen unterwegs sind, gibt es viele empfehlenswerte Anlagen in europäischen Großstädten. Zwar wird der Trip im Wohnmobil bequemer, doch nichts geht über eine Nacht im Zelt. Wer noch nicht die passende Campingausrüstung besitzt bzw. seine alte Ausrüstung erneuern will, der findet hier alles für einen Camping-Trip.

München

Das Stadtgebiet der bayrischen Hauptstadt lässt Touristen staunen: die Isar mit ihrem weiten Bett und Surfer an der Floßlände. Wer hätte gedacht, dass München ein Paradies für Camper ist? Mitten im Landschaftsschutzgebiet Südliche Isarauen liegt der Campingplatz Thalkirchen. Von dort aus sind es nur noch wenige Meter bis zum Hellabrunner Tierpark. Für eine Fahrt in die Stadt kann die U-Bahn, die ebenfalls wenige Meter entfernt ist, genutzt werden. Bis zum Marienplatz sind es dann nur noch neun Minuten. Perfekte Bedingungen für Großstadt-Camper. Es gibt aber auch einen Nachteil: Die Bedingungen sind so gut, dass Touristen unbedingt frühzeitig reservieren sollten.

Kleiner Tipp: Für besonders heiße Sommertage ist das Naturbad Maria Einsiedel einen Besuch wert. Hier kann man in einem kanalisierten Teil der Isar schwimmen.

Bremen

Vom grünen Campingplatz bis zur Bremer Innenstadt sind es nur 20 gemütliche Minuten mit dem Fahrrad. Während dieser Fahrt werden die Camper von schönen Bürgerhäusern umrahmt. Ein starker Kontrast zum berühmten Roland auf dem Marktplatz ist der senkrecht in den Himmel ragende Fallturm, der seit kurzem wieder eröffnet ist, der für Experimente zur Schwerelosigkeit genutzt wird. Das Hafenmuseum verrät seinen Besuchern, dass jede zweite in Deutschland getrunkene Tasse Kaffee aus Bremen kommt. Der 20 Hektar große Badesee am Campingplatz ist ein schöner Ort, an dem eine Tasse Kaffee genossen werden kann. Wer sein Zelt nicht mitgebracht hat, findet hier fest installierte Mietzelte.

Berlin

In der deutschen Hauptstadt kann man Camping mal ganz anders erleben. Mitten in Neukölln können Berlin Besucher unter einem festen Dach übernachten. Der Hüttenpalast mit Wohnwägen, Hütten und Hollywoodschaukeln entstand in den Produktionsräumen einer ehemaligen Staubsaugerfabrik. Nach einem langen Tag in der deutschen Metropole kriecht man liebend gerne in eines der rollenden Häuschen mit eher merkwürdigen Namen wie "Schwalbennest", "Herzensbrecher" oder "Kleine Schwester". Im sonnigen Innenhof verleihen üppig bewachsene Badewannen und Blumenkübel ein eher ländliches Flair.

Artikelbild: anatoliy_gleb / Bigstock.com

Dieser Beitrag wurde in der Kategorie Urlaub veröffentlicht.

Schreibe uns einen Kommentar

Required